BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden BaDaBoom - Das gro├če Stra├čenmusikfest im Norden

Kein BaDaBoom 2016

Liebe Musikerinnen und Musiker,

wie Ihr sicher im letzten Jahr mitbekommen habt, verlangt die GEMA für das Festival einen Beitrag. Damit sind die Gesamtkosten des Festivals mit den bisherigen Sponsoren-Geldern nicht mehr zu finanzieren.

Höhere Kosten und ggf. mehr Sponsorenbeiträge bedeuten auch mehr Verantwortung für uns als Veranstalter. Hier müssten wir uns entsprechend absichern, was wiederum zu weiteren Kosten führt.

In dieser Situation haben wir entschieden das BaDaBoom!-Festival in der Euch bekannten Konzeption nicht fortzusetzen.

Statt dessen werden wir unser Konzept überarbeiten, so dass das Festival hoffentlich im nächsten Jahr wieder stattfinden kann.

Das ist BaDaBoom

bild8_400

Eine Stadt, 9 Locations, bis zu 45 Konzerte und vielleicht 450 MusikerInnen. Die ganze Stadt feiert und Ihr mitten drin!

bild5_400

Solisten, Duette, Bands, Chöre und Orchester,
MusikerInnen aller Keller vereinigt Euch.

bild10_400

Zusammen stellen wir das größte Straßenmusik-Spektakel des Nordens auf die Beine, so dass die musikalische Seele unserer Stadt nicht mehr zu überhören sein wird.

bild2_400

Am 5. September 2015 von 11:00 bis 17:00 Uhr bereiten wir für Euch Spielorte im Zentrum von Neumünster vor.

bild15_400

Jeder kann mitmachen und wenn ihr dabei sein wollt, meldet Euch einfach bei uns an.

bild16_400

Wir brauchen eure Unterst├╝tzung

BaDaBoom wird seit sieben Jahren ehrenamtlich und ohne kommerzielles Interesse organisiert und durchgeführt. Die Musiker spielen - wie für Straßenmusik üblich - nur für Hutgeld und aus Freude an der Musik, die Helfer und Organisatoren engagieren sich ebenfalls unentgeltlich.

DAS PROBLEM

Die GEMA will das BaDaBoom-Festival nicht als Straßenmusik anerkennen und fordert rückwirkend und zukünftig Gebühren, die sich nach den Besucherzahlen richten.

gesamten Artikel lesen »